Aktuelles


07.November.2022


Holzmarkt


Das Schadholz der vergangenen Sommermonate (Käferholz, Sturmholz) ist weitgehendst aufgearbeitet. Durch die zügige Abfuhr des schnell bereitgestellten Käferholzes konnte ein nicht unwesentlicher Anteil noch als Frischholz vermarktet werden. Nun beginnt die Winter-Einschlagssaison, die momentan mit großen Unsicherheiten bezüglich des Holzmarktes behaftet ist. Während zur Zeit der Energie- und Industrieholzmarkt boomt und die Preise in die Höhe schnellen, ist der Schnittholzmarkt zweigeteilt. Einige Sägewerke berichten (noch) von guter Auftragslage, während andere schon einen hohen Lagerbestand haben – verbunden mit zurückgehenden Auftragseingängen. Die Sägewerke fahren aufgrund einer möglichen Rezession derzeit auf Sicht und schließen deshalb seit September auch nur mehr Monatsverträge ab. Preisgarantien für mehrere Monate sind zurzeit nicht möglich. Aktuell gibt es beim Absatz von Fichten-/Tannen-Fixlängen und Stammholz keine Probleme. Auch beim Kiefern-Stammholz herrscht zur Zeit rege Nachfrage. Nutzen Sie die derzeit noch passablen Holzpreise, um aufgerissene Bestände abzurunden, evtl. noch stehendes Borkenkäferholz einzuschlagen und Jungbestände zu durchforsten. Rufen Sie uns in der WBV-Geschäftsstelle an, gerne besichtigen wir Ihr Vorhaben vor Ort.

Da die meisten Großsägewerke kein Starkholz mehr einschneiden können, bitten wir, in Zukunft dringend Standardlängen ab ca. 50 cm Zopf auf einem eigenen Polter zu lagern! 

Beim Papierholz ist der Absatz gesichert, jedoch wird und muss es ab November eine Preiserhöhung geben. Wichtig: Fragen Sie immer vor dem Einschlag in der WBV-Geschäftsstelle nach, ob 2m oder 3m Holz bereitgestellt werden muss. 

Beim Laubstammholz herrscht momentan große Nachfrage nach hochwertigem Buchenstammholz. Auch Eschen- und Eichenstammholz ist zur Zeit gut abzusetzen. Unsere Abnehmer von Laubstammholz wollen nach Möglichkeit das Holz bereits im November übernehmen und abfahren. 

Laubholz-IL (Überholz) ist knapp und teuer geworden. Wir bitten Euch deshalb, liebe Mitglieder: stellt uns das Laubholz-IL zum Verkauf bereit, denn wir müssen auch jetzt unsere Geschäftspartner bedienen, die uns in der Vergangenheit (als fast niemand Brennholz haben wollte) unser Holz zu vernünftigen Preisen abgekauft haben.


07.November.2022


Neue Förderprogram kurz vor dem Start

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat im Rahmen einer Pressemitteilung informiert, dass das "Förderprogramm Klimaangepasstes Waldmanagement" (bisher als „neue Waldprämie“ in der Diskussion) startet (siehe PM im Anhang). Die rechtsverbindliche Veröffentlichung der Förderrichtlinie im Bundesanzeiger stehe unmittelbar bevor. Die Antragstellung soll dann ebenfalls in Kürze über die Webseite www.klimaanpassung-wald.de der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) möglich sein.

Die entsprechende Richtlinie soll in dieser Woche veröffentlicht werden; zeitgleich startet dann ein Online-Antragsverfahren (wohl vergleichbar mit der Bundeswaldprämie).


DOWNLOADS:


Bitte richten Sie Ihre Fragen zum neuen Förderprogramm direkt an die FNR.

Die FNR ist in diesen Angelegenheiten unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:

Tel. +49 3843 6930-600

E-Mail: klimaanpassung-wald@fnr.de